M a r t i n   L i s t e r
Martin Lister wurde 1962 in Widnes (in der Nähe von Liverpool) geboren. Derzeit lebt er in London. Im Alter von 10 Jahren begann Martin Musik zu machen. Zunächst spielte er Gitarre und Trompe- te. Mit 13 kam er zum Klavier und Keyboard. Er hat sich alles selbst beigebracht, d.h. er hat keine klassische musikalische Ausbildung. Seit seinem 18. Lebensjahr ist Martin Profimusiker. 
Er entschloss sich, für andere Künstler als Musiker und Programmierer zu arbeiten. Dabei arbeitete er für Künstler wie: Peter Andre (live, Programmierung und Remixe), Gabrielle (Programmierung und fürs Album), Paul Carrack (Komponist und Programmierer), Colorblind (Aufnahmen und Remixe), Cozi (Aufnahmen und Kompositionen), Wired to the moon (Aufnahmen), Darkman (live und Programmierung), Julia Fordham (Radio live Piano Session), C.J. Lewis (live), Rage (live), 400 Bows und schließlich seit 1995 Alphaville. Darüber sage Martin: „Es ist nicht schwer, mit Marian zu arbeiten. Er hat eine genaue Vorstellungen von dem, was er will, sowohl live als auch im Studio. Bernhard ist mehr ein Komponist und Programmierer, Live zu spielen fällt ihm nicht leicht. Er bleibt lieber fern und arbeitet im Studio. Ich ersetze nicht Ricky oder jemand anderes. Ich wurde durch Nick Beggs, der eigentlich musikalischer Direktor bei AV war, zu der Zeit den Job aber nicht ausführen konnte, der Band vorgestellt.“
 „The Congress“ war seine eigene Band, die sogar einige Singles veröffentlichte und auch tourte. Martin hatte auch mal ein eigenes Label names Riff Raff Records. Darüber sagte er folgendes: „"The Congress" gab es von 1983-1987. Wir unterschrieben 1986 einen Plattenvertrag bei EMI und nahmen ein halbes Album auf. Es gab eine Veröffentlichung mit dem Titel "Contract of Faith", die man eigentlich auch im Plattenladen kriegen müsste. Wir trennten uns 1987. Riff Raff Records war eine gute Idee, aber leider zu teuer, um ein Label zum Laufen zu bringen. Deshalb ruht es im Augenblick. Vielleicht erwecken wir die Idee mal wieder zum Leben...“ 
Ear candy ist ein weiteres Projekt, mit dem er 2001 eine CD mit 8 Songs veröffentlichte.
 (Quellen: Moonpaper2+3/1995, www.alphaville.de, ICS Januar-April 2001 & FAT Archiv)
 
Samples sind in aller Munde, ob nun bei Profi- oder Hobbymusi- kern. Inzwischen kann man diverse Samples für den Computer auf CD kaufen. Der Name Martin Lister taucht bei den „Machern“ solchen CDs auch auf. Da wäre. Trance and Epic House, die in Zusammenarbeit mit keinem anderen als Shane Meehan entstand.